Motiv der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg; Illustration: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, JUNG:Kommunikation GmbH

Herrscher, Geistliche und Künstler

Von führenden Köpfen

Bibliothekssaal: Allegorie auf die Mathematik; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Französische Architekten im Südwesten

Nach einer Ausbildung in Paris zog es viele Architekten an andere Höfe: Als Ideengeber, als Bauleiter oder als Hofbaumeister trugen sie in den Residenzen zur Entwicklung der Hofbaukunst bei.

Kleine Grotte, Zeichnung von Salomon de Caus, Foto: Medienzentrum Heidelberg

Das Genie in kurfürstlichen Diensten

Der französische Architekt und Ingenieur entwarf die Pläne für den Hortus Palatinus und konstruierte „magische Maschinen“.

Philippe de La Guepiere Projets d architecture; Foto: Wikimedia, Stuttgart Cotta 1752 Frontispiz, Urheber unbekannt

Ein Franzose in Württemberg

Für seine prächtigen Schlossbauten verpflichtete Herzog Carl einen französischen Architekten – mit Plaisir.

Barockschloss Mannheim, Rittersaal, Ausschnitt aus einer Supraporte, Personifikation der Architektur, Johann Philipp van der Schlichten, um 1729; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Armin Weischer

Architekt von europäischem Rang

Der Franzose war an zahlreichen Bauten in Deutschland beteiligt. In Mannheim veränderte er die Pläne seines Vorgängers.

Selbstbildnis von Nikolaus Friedrich von Thouret, um 1830; Foto: Wikipedia, gemeinfrei

Von der Antike geprägt

Nikolaus Friedrich von Thouret war Maler und Architekt. Als Hofbaumeister brachte er klassizistische Formen nach Württemberg.


Arionbrunnen im Schlossgarten Schwetzingen

Französische Künstler für den Südwesten

Ob Maler, Gartenarchitekt oder Silberschmied: Sie belieferten die Fürsten in Württemberg, der Pfalz und Baden mit hochkarätiger Ausstattung.

Nicolas Guibal (1725 – 1784), Portät um 1750; Foto: Wikipedia gemeinfrei

DER „PREMIER PEINTRE“ DES HERZOGS

Herzog Carl Eugen hatte ein Faible für den französisch-klassizistischen Stil. Daher berief er Guibal zum ersten Maler an seinem Hof.

Aquädukt und röm. Wasserkastell, Radierung von Carl Kuntz; Foto: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Andrea Rachele

Ein genialer Baumeister

Der lothringische Bau- und Gartendirektor war für die außergewöhnliche Gestaltung des Schlossgartens verantwortlich.

Bildnis Louis Charles François de Graimberg-Belleau (1774-1864); Foto: Wikipedia, gemeinfrei

Hüter der Schlossruine

Ausgerechnet ein französischer Graf rettete zu Beginn des 19. Jahrhunderts Schloss Heidelberg vor dem endgültigen Verfall.

Ausschnitt aus dem Porträt Jean-Baptiste-Claude Odiot; Foto: Wikipedia, gemeinfrei

Von hohem Können

Ein französischer Silberschmied erlangte europaweit Beachtung. Auch der badische Großherzog bestellte bei ihm.


Figur im Schlossgarten Schwetzingen; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Steffen Hauswirth

Bedeutende Franzosen

Zu den Franzosen, die die Geschichte des deutschen Südwestens mitgestalteten, gehören allen voran Ludwig XIV. von Frankreich und Napoleon Bonaparte.

Ausschnitt aus dem Porträt Ludwigs XIV., Ende 17. Jahrhundert; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Armin Weischer

Erst Freund, dann Feind

Der König führte Krieg, um seine Macht zu vergrößern. Zugleich war er Vorbild für viele europäische Herrscher der Barock-Zeit.

Napoleon Bonaparte, Gobelin in Schloss Ludwigsburg; Foto: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Dieter Jäger

Kaiser der Franzosen

Er ist einer der bekanntesten Herrscher der Neuzeit. Mit seinen Taten prägte er nicht nur Frankreich, sondern auch den Südwesten.

Detailbild des knienden Bernhards von Clairvaux aus der „Bernhardsminne“, Tafelbild in Kloster Bebenhausen, um 1485; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Armin Weischer

Gläubig und charismatisch

Durch seinen Glauben, seine Redegewandheit und seinen Einfluss verbreitete sich der Zisterzienserorden in ganz Europa.

Helmut Kohl und François Mitterrand bei einer Pressekonferenz; Foto: Bundesarchiv B 145, Bild 14016, Engelbert Reineke

Hoher Besuch

Im Rahmen des 50. deutsch-französischen Konsultationstreffens fand ein gemeinsames Dinner im Schloss Bruchsal statt.